Das Coronavirus und seine versicherungsrechtlichen Folgen im Falle einer hierdurch bedingten Berufsunfähigkeit

Die Pandemie hat vielen Menschen vor Augen geführt, wie verletzlich man ist, und welche drastischen Folgen sich während oder nach einer Erkrankung einstellen könn(t)en.

Für manche ist dies aktuell ein Anlass, über die hohe Bedeutung einer Berufsunfähigkeitsversicherung für sich selbst nachzudenken.
Doch inwieweit sichert diese Versicherung eine Corona-Erkrankung und ihren möglichen Spätfolgen überhaupt ab?


Wir haben mit den wichtigsten Anbietern dieser Versicherungen gesprochen, und Informationen zum aktuellen Stand der Bedingungen/Schadenseintritte eingeholt, sowie auch mit den aktuellen juristische Meinungen auseinandergesetzt:

Hier nun ein kleiner Auszug, der Ihnen einen Überblick hierzu geben soll:

Was sichert eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab?

Bei dieser Versicherung, in der Kurzform BU genannt, geht es letztlich um die Existenzsicherung. Wenn die versicherte Person durch eine Krankheit, einen Unfall oder Kräfteverfall, also aus gesundheitlichen Gründen, ihren Beruf zu mindestens 50 Prozent langfristig nicht mehr ausüben kann, bekomme sie die vereinbarte Monatsrente.
Sie soll das Einkommen ersetzen, das wegfällt.

Leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei Covid-19-bedingter Berufsunfähigkeit?

Grundsätzlich ja: Wer eine BU hat und durch Long-Covid berufsunfähig wird, bekommt die vereinbarte Leistung. «Die Ursache für eine Berufsunfähigkeit ist nicht entscheidend.
Ob es Covid-19, eine andere schwere Erkrankung oder körperlicher Verschleiß ist – entscheidend ist, dass man durch die Einschränkungen nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf zu mindestens 50 Prozent auszuüben.

Was, wenn ich akut an Corona erkrankt bin und eine BU abschließen möchte?

Wie bei anderen Erkrankungen, die akut sind, wird der Versicherer den Antrag für eine gewisse Zeit zurückstellen oder das konkrete Risiko mit seinen Folgeschäden zumindest befristet ausschließen.

Abschluss möglich nach überstandener BU-Erkrankung?

Eine milde Corona-Erkrankung ohne Folgen wird das Risiko weniger beeinflussen als ein schwerer Verlauf mit andauernden Folgen. Hierzu gibt es ergänzende Fragen über den aktuellen Gesundheitszustand.
Die Annahme ist z.B. mit Zuschlag oder Ausschluss möglich, bleibt aber dem Versicherer in jedem Fall vorbehalten.

Soll ich jetzt eine BU abschließen?

Grundsätzlich gibt es mehr gesundheitliche udn existenzbedrohende Risiken, als die Erkrankung an Corona, es ist immer sinnvoll und ratsam, seine eigene Arbeitskraft abzusichern.
Trotzdem sei gesagt, dass es derzeit sehr ratsam ist, einen solchem Vertrag abzuschließen, da momentan die Bedingungen Infektionskrankheiten nicht ausschließen.

Um allerdings genau diese besten Bedingungen am, für den Laien sehr unübersichtlichen Markt zu erhalten, raten wir zu einer Beratung durch einen spezialisierten, unabhängigen Versicherungsmakler.

Wir beraten Sie auch zur Berufsunfähigkeit gerne, und freuen uns auf Ihre Anfrage!